« Projekte
Gasturbinen mit Wassereinspritzung (Mast_B_Liquid)
Projektbearbeiter:
rer.nat. Stefan Horender
Finanzierung:
EU - Sonstige ;
Gasturbinen mit Wassereinspritzung (Mast_B_Liquid)
Verdampfende Hexan-Tröpfchen
In diesem von der Europäischen Union geförderten Projekt arbeiten sieben Partner an der Verbesserung von stationären Gasturbinen zur Stromerzeugung. Um Stromerzeugungswirkungsgrade von über 50% zu realisieren, wird zusätzlich zur Luft und dem flüssigen Brennstoff Wasserdampf in die Brennkammer eingesprüht. Dies führt zu einer höherer Leistung und einem höheren Wirkungsgrad aufgrund der gegenüber der Luft größeren Dichte des Wasserdampfes. Zusätzlich werden Temperaturspitzen in der Brennkammer abgesenkt, wodurch die Stickoxidemissionen reduziert werden. Diese Anlagen werden bereits vermarktet, allerdings fehlen noch allgemeine Designtools. Ziel dieses Projekts ist die Erstellung dieser Designtools mithilfe von Experimenten in Laborbrennkammern und realen Gasturbinen und numerischen Simulationen. Aufgabe am Lehrstuhl für Mechanische Verfahrenstechnik der Universität Halle-Wittenberg ist die Entwicklung eines Modells zur korrekten Beschreibung der Verdampfung von Öltröpfchen in einer Luft/Wasserdampf-Atmosphäre.

Schlagworte

Stickoxidemission, Verbrennung
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...