« Projekte
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Entwicklung und Anwendung eines Verfahrens zur Dualen Desintegration und Co-Fermentation als Beitrag zur Optimierung von Biogasanlagen
Projektbearbeiter:
Prof. Dr. Eike Rosenfeld, Klaus Lorenz Hochschule Anhalt (FH)
Finanzierung:
Bund;
Die allgemeine Zielstellung des Forschungsvorhabens besteht darin, ein Verfahren zu entwickeln, welches die dualen Vorteile der Desintegration und der Co-Fermentation zur Intensivierung von Biogasanlagen nutzt sowie ein Modell zur diesbezüglichen Prozessidentifikation / Prozesssteuerung zu erarbeiten.Dabei ist nicht der allgemeine Ansatz der Desintegration Untersuchungsgegenstand, welcher sich mit den bereits erforschten Zusammenhängen zwischen desintegrierten Sekundärschlämmen und der dadurch gesteigerten Biogasausbeute beschäftigt. Hierbei geht es vielmehr um die Nutzung möglicher Synergieeffekte, die durch ein Desintegrationsverfahren erreicht werden können. Einige Stichwörter hierzu wären: Enzymfreisetzung,Stimulierung von Stoffwechselvorgängen, Aktivierung diffuser chemisch/physikalischer Wirkmechanismen.Es sollen im Rahmen der Projektbearbeitung diese biologischen, physikalischen oder chemischen Wirkprinzipien hinsichtlich ihrer Synergien untersucht, wenn möglichidentifiziert sowie angewendet werden. Hierzu sind labor- und kleintechnische Untersuchungen sowie eine großtechnische Umsetzung vorgesehen. Die Modellierung, Prozessidentifikation undMaßstabsübertragung erfolgt als Verbundprojekt an der Hochschule Anhalt (FH).

Schlagworte

Biogas Desintegration Co-Fermentation Klärschlamm Fermenter

Geräte im Projekt

Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...