« Projekte
Der Einfluss der mehrdimensionalen Entwicklungsbetrachtung von Kleinkindern auf die sprachspezifische Diagnosestellung von Late Talkers in Unterscheidung zu Late Bloomers im Alter von 24 Monaten
Finanzierung:
Fördergeber - Sonstige;
Sprachentwicklungsstörungen werden zwischenzeitlich in ihrem Ursprung in der frühen Kindheit angesiedelt. Um Risiko-Kinder (sog. Late Talker) möglichst früh im Alter ab 24 Monaten zu erfassen, wurden bereits mehrere Assessments (z. B. Elternfragebogen) mit dem Hauptfokus der sprachlichen Kompetenzen erstellt. Die Entwicklung der Kinder variieren zum frühen Testalter in ihrer Entwicklung jedoch sehr stark, so dass ein selbständiges Aufholen (Late Bloomer) nicht ausgeschlossen werden kann. Eine aussagekräftige Diagnose zur Sprachentwicklungsstörung kann nach derzeitigem Standpunkt erst im Alter von 36 Monaten gestellt werden, wenn die Sprachentwicklung in ihren Grundzügen bereits abgeschlossen ist. Es ist daher nötig, ein Assessment zur früheren Unterscheidung von Late Talkers und Late Bloomers zu entwickeln, um den sprachauffälligen Kindern noch während des grundlegenden Sprachentwicklungsprozesses eine entsprechende Förderung zukommen zu lassen.
Sprachentwicklungsstörungen werden in der Regel isoliert abgeklärt und überwiegend erst ab dem vierten Lebensjahr über Heilmittelverordnungen sprachtherapeutisch behandelt. Dabei sind bei den betroffenen Kindern auch entwicklungsübergreifende Auffälligkeiten und / oder Pathologien in den anderen Entwicklungsbereichen, wie z. B. Motorik und Sensorik, zu vermerken. Viele befinden sich nicht nur in sprachtherapeutischer Behandlung, sondern erhalten darüber hinaus auch Ergo- oder Physiotherapie, Psychotherapie, Frühförderung u. v. m.
Der Ansatz für das in dieser Promotion erstellte Assessment beruft sich daher auf die mehrdimensionale Betrachtung der kindlichen Entwicklung bis zum Abschluss des dritten Lebensjahres, in der die Sprachentwicklung eingebettet ist. Hierbei werden Meilensteine aus den Bereichen Sensorik, Motorik, Sozialentwicklung, Kognition, Emotion/ Individuationsentwicklung und Sprachentwicklung herausgearbeitet und zusammengeführt. Sind weitere Entwicklungsdefizite bei der Sprachstandmessung von vierjährigen Kindern zu vermerken, so können diese auch bereits im frühen Kindesalter ein Indikator für die Abgrenzung zwischen Late Talkers und Late Bloomers sein.
Das Assessment in Form eines kombinierten Fragebogens mit Testanweisungen wird an Kindern im Alter von 24 Monaten und kontrollierend nach einem Jahr mit 36 Monaten getestet und auf seine Aussagbarkeit ausgewertet.

Schlagworte

Late Bloomer, Late Talker, Sprachentwicklung, frühe Sprachentwicklungsstörung, mehrdimensionale Testung der Sprachentwicklung
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...