« Projekte
Ein Test zur emotionalen Prosodie-Perzeption (TEPP) Eine Pilotstudie bei Aphasikern
Projektleiter:
Finanzierung:
Haushalt;
Prosodie ist der im Sprachsignal enthaltene sprecherisch-stimmliche Ausdruck, der neben der semantischen Aussage durch die Wortwahl wirkt, und z.B. unsere Gefühle verrät. Sie spielt in der zwischenmenschlichen Kommunikation eine wesentliche Rolle. Aphasie ist eine Sprachstörung, die sich in hohem Maße auf die Kommunikationsfähigkeit des Betroffenen auswirkt. Ziel dieser Pilotstudie war es, zu prüfen, ob der für die Forschung neu entwickelte Test zur emotionalen Prosodie-Perzeption TEPP auch bei Aphasikern eingesetzt werden kann.
Die Ergebnisse der bislang vorliegenden Untersuchungen zur Prosodieperzeption lassen sich noch nicht in ein konsistentes Bild zusammenfügen. Gerade in den letzten Jahren gab es in der Prosodieperzeptionsforschung neue Impulse (Pell 2005). Mit Hilfe neuer Methoden, wie der Nicht-Invasiven Bildgebung, konnten weitere Erkenntnisse zur Prosodieperzeption gewonnen werden (Kotz et al. 2003, Gandour et al. 2004). Man geht heute von einer netzwerkartigen Verarbeitung der Prosodie aus, an der verschiedene Areale beider Hemisphären beteiligt sind. Bisherige Forschungen zur Prosodieperzeption weisen darauf hin, dass bei der Prosodieverarbeitung die gleichen neuronalen Ressourcen genutzt werden, wie beim Hören von Sprache (Wendt 2007).

Schlagworte

emotionale Prosodiewahrnehmung
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...