« Projekte
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Edition der Gesammelten Schriften von Johann Georg Sulzer
Finanzierung:
Alexander von Humboldt-Stiftung ;
In der zehnbändigen Ausgabe der Gesammelten Schriften (hg. von Hans Adler und Elisabeth Décultot, Schwabe Verlag, Basel) werden neben den Beiträgen, die Johann Georg Sulzer als Mitglied der philosophischen Klasse der Berliner Akademie publizierte, ästhetische, naturwissenschaftliche, pädagogische und literaturgeschichtliche Schriften sowie unveröffentlichte Korrespondenzen ediert, die die Vielfalt der Wissensbereiche veranschaulichen, mit denen sich Sulzer auseinandersetzte. Im Zentrum des Editionsprojekts steht die philologisch zuverlässige Präsentation der Schriften Sulzers. Die Ausgabe soll es dem Leser zum ersten Mal seit dem 18. Jahrhundert ermöglichen, die Bedeutung des vielseitigen Werkes in dessen Gesamtheit zu ermessen. Darüber hinaus gilt es, Sulzers Schriften durch eine detaillierte Kommentierung und Kontextualisierung in ihrem historisch-systematischen Profil sichtbar werden zu lassen.

Präsentation
Sowohl wissenschaftlich als auch institutionell ist Johann Georg Sulzer ein Knotenpunkt in der intellektuellen Geschichte des 18. Jahrhunderts. Als Mitglied der philosophischen Klasse der Berliner Akademie ist er vor allem für den gewichtigen Beitrag bekannt, den er als Autor der Allgemeinen Theorie der Schönen Künste (1771-1774) zur Kunsttheorie und Ästhetik der Aufklärung geliefert hat. Neben Arbeiten zur Philosophie und Psychologie hat Sulzer aber auch pädagogische Schriften, Reiseberichte, Beiträge zur Literaturkritik, literarische Werke und naturwissenschaftliche Untersuchungen verfasst ( weiterführende Literatur).
Im Zentrum des Editionsprojekts steht die philologisch zuverlässige Präsentation und eingehende Kommentierung seiner Schriften, die in zahlreichen Fällen hier zum ersten Mal seit dem 18. Jahrhundert neu ediert werden. Eine zentrale, editorisch jedoch kaum erschlossene Rolle spielte Johann Georg Sulzer im Briefnetzwerk der Aufklärung. Im Rahmen der Edition wird erstmals der Briefwechsel zwischen Johann Georg Sulzer und Johann Jakob Bodmer vollständig nach den Handschriften transkribiert, ediert und kommentiert.
In ihrer Gesamtheit sollen die hier vorgelegten Schriften die Voraussetzung für eine Rekonstruktion der Entwicklung von Sulzers Denken im Spannungsfeld von Wissens- und Wissenschaftsgeschichte, Erkenntnistheorie, Psychologie, Ästhetik, Philosophie und Pädagogik schaffen.

Übersicht über die Bände und Herausgeber
Band 1: Kurzer Begriff aller Wissenschaften. Erste (1745) und zweite (1759) Auflage. Hg. von Hans Adler, mit einem Beitrag zu Leben und Werk J.G. Sulzers von Elisabeth Décultot, Basel, Schwabe Verlag, 2014. 244 S. ISBN 978-3-7965-3217-7
Band 2: Ästhetische Schriften. Hg. von Hans Adler und Elisabeth Décultot
Band 3: Allgemeine Theorie der Schönen Künste. Hg. von Hans Adler
Band 4: Schriften zur Religion und Philosophie. Hg. von Hans Adler und Elisabeth Décultot
Band 5: Schriften zur Naturkunde. Hg. von Gunhild Berg, Rainer Godel und Simon Rebohm
Band 6: Pädagogische Schriften. Hg. von Christian Helmreich, Jana Kittelmann und Wolfgang Riedel
Band 7: Dichtung und Literaturkritik. Hg. von Steffen Martus und Annika Hildebrandt. Basel, Berlin, Schwabe Verlag, 2020. XXVI, 507 Seiten. ISBN 978-3-7965-3813-1
Band 8: Reiseberichte. Schriften zur Geographie und Geschichte. Hg. von Françoise Knopper
Band 9: Lebenszeugnisse. Hg. von Hans Adler, Elisabeth Décultot und Jana Kittelmann
Band 10: Briefe. Hg. von Elisabeth Décultot, Jana Kittelmann und Anett Lütteken

Schlagworte

Editionen, Erschließungsprojekte, Gesammelten Schriften, Johann Georg Sulzer
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...