« Projekte
Charakterisierung nicht-apoptotischer Funktionen des Apoptose-Modulators c-FLIP
Projektbearbeiter:
Tanja Telieps
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Apoptose ist essentiell bei der Entwicklung mehrzelliger Organismen sowie im Immunsystem von Vertebraten. Ihre Deregulation ist eng mit dem Auftreten verschiedener Erkrankungen assoziiert. Apoptose kann unter anderem durch sogenannte Todesrezeptoren, deren Aktivität durch intrazelluläre Faktoren reguliert wird, ausgelöst werden. Ein solcher Regulator ist das cellular FLICE-inhibitory protein (c-FLIP), das in drei Proteinformen exprimiert wird, die c-FLIPlong, c-FLIPshort und c-FLIPR genannt werden. Die meisten Untersuchungen haben sich bislang auf c-FLIPlong konzentriert, das allerdings eine ambivalente Funktion bei der Apoptoseregulation ausübt und vermutlich sowohl anti- als auch pro-apoptotisch wirken kann. Die Rolle der beiden kurzen Spleißvarianten ist bisher nur sehr unzureichend charakterisiert. Neueste Untersuchungen zeigen, dass Apoptoseregulatoren auch bei nicht-apoptotischen Prozessen, wie z.B. der Proliferation von Zellen, eine wichtige Rolle übernehmen. Im Rahmen dieses Projektes wollen wir klären, ob und durch welche Signalwege c-FLIP nicht-apoptotische Prozesse steuert. Dabei soll vor allem mittels Isoform-spezifischer RNA-Interferenz (RNAi) untersucht werden, ob die drei Isoformen in unterschiedlicher Weise zu solchen nicht-apoptotischen Prozessen beitragen.Das Projekt wird ab 2012 von der DFG weiter finanziert.

Schlagworte

Apoptose, Lymphozyten, Signaltransduktion
Kontakt
Prof. Dr. Ingo Schmitz

Prof. Dr. Ingo Schmitz

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Medizinische Fakultät

Institut für Molekulare und Klinische Immunologie

Leipzigerst. 44

39120

Magdeburg

Tel.+49 531 61813500

Fax:+49 531 61813599

ingo.schmitz(at)med.ovgu.de

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...