« Projekte
Betriebliche Teilhabe (schwer-)behinderter Menschen am Arbeitsleben nach dem SGB IX und Struktur und Perspektiven der Schwerbehindertenvertretung nach § 95 SGB IX
Finanzierung:
Fördergeber - Sonstige;
Durch das im Jahr 2001 neu kodifizierte SGB IX wurde nicht nur eine innovative sozialrechtliche Gestaltung gewählt, die mit einem präventiven und integrativen Ansatz die Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsmarkt und am gesellschaftlichen Leben fördern soll, sondern auch die Schwerbehindertenvertretung als Organ der Betriebs- und Personalverfassung mit zusätzlichen Aufgaben ausgestattet und in die Landschaft des aktiven und aktivierenden Sozialstaats implementiert. Der heutigen Schwerbehindertenvertretung kommen daher nicht nur klassische Aufgaben der Überwachung von Schutzvorschriften und der Beteiligung an sozial- und verwaltungsrechtlichen Verfahren zu; vielmehr ist der Schwerbehindertenvertretung die Möglichkeit eingeräumt worden, initiativ zu werden und eigenständig präventiv Verfahren zu initiieren und Verhandlungen um Integrationsvereinbarungen anstoßen und gestalten zu können. Damit sind wichtige Handlungsfelder im Bereich der betrieblichen Gesundheitspolitik beschrieben, die mit neuen Instrumenten bearbeitet werden sollen.
Um diese Entwicklungen präzise erfassen zu können, wird das Projekt  zunächst die fehlende empirische Datensammlung über Existenz und Zusammensetzung von Schwerbehindertenvertretungen sowie deren Kooperation mit Betriebs- und Personalräten sowie mit außerbetrieblichen Akteuren und vor allem den Gewerkschaften erfassen.  Weiter wird das Projekt die Arbeitsweise der Schwerbehindertenvertretungen vor allem funktional erfassen, indem die Daten anhand geeigneter Stichproben von Akten in kündigungsrechtlichen Zustimmungsersetzungsverfahren sowie in Präventionsverfahren nach §§ 84, 85  SGB IX zusammengetragen und analysiert werden sollen. Damit sollen zugleich Handlungsmuster für die Interessenvertretung und -wahrnehmung in einer auf Gestaltung und Prävention angelegten betrieblichen Gesundheitspolitik erfasst und diskutiert werden. 
Ein weiterer Schwerpunkt des Projekts richtet sich auf Betriebe, in denen eine eigenständige Schwerbehindertenvertretung fehlt; hier soll ermittelt werden, warum bisher von den Möglichkeiten des vereinfachten Wahlverfahrens der Schwerbehindertenvertretung nur in begrenztem Umfang  Gebrauch gemacht wird und welche behindertenpolitische Rolle die Betriebsräte in solchen Betrieben einnehmen.
Insgesamt soll die Untersuchung aber einen Beitrag liefern, wie eine organisierte Interessenvertretung in der betrieblichen Gesundheitspolitik möglich ist und welches Leitbild der heutigen Schwerbehindertenvertretung zugrunde liegt.

Schlagworte

Arbeitsleben, Betriebliche Teilhabe, Schwerbehinderte
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...