« Projekte
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Die Beduinisierung Syriens im 10. Jahrhundert
Projektbearbeiter:
Dr. des. Kurt Franz
Projekthomepage:
Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ;
Anhand der beduinischen Wanderungsbewegungen, Aufstände und Usurpationen im Syrien des 10. Jahrhunderts wird die expansive Dimension nomadischer Lebensformen untersucht. Sie tendierte in dieser Zeit zur Ausbildung territorialer und politisch institutionalisierter Herrschaft jenseits von Stammesbanden und vermochte die stadtsässigen Regionalmächte teilweise zu verdrängen.
Historisch stehen dabei im Mittelpunkt die von den Isma`iliten/Qarmaten an der Wende zum zehnten Jahrhundert inspirierten beduinischen Unruhen, die von Beduinen gegründeten Staatswesen einschließlich der Herrschaft der Banû l-Jarrah in Palästina, die Gegenmaßnahmen namentlich des Aleppiner Hamdanidenfürsten Saifaddaula, das Aufkommen der mirdasidischen Herrschaft in Nordsyrien und die Beuteökonomie der Banû Khafaja im Irak. Dazu wird eine Materialbasis erarbeitet, die Ausprägungen militärischer, politischer und wirtschaftlicher Interaktion verzeichnet, ob konflikthaft oder durch Interessenausgleich gekennzeichnet. Zur Auswertung kommt insbesondere die arabische chronistische Geschichtsschreibung und geographische Literatur.
Ziel ist die Bestandsaufnahme, Beschreibung und Bewertung der sich wandelnden Kräfteverhältnisse zwischen der seßhaften Bevölkerung und den beduinischen Verbänden. Vier systematisch erhebliche Fragen sind zu beantworten:
  • Wie gestalteten sich die beiden Haupttypen beduinischer Expansion, mobiles militärisches, auf unmittelbare Akkumulation zielendes Stammeshandeln einerseits und politisch und wirtschaftlich sich verstetigende Territorialherrschaft andererseits?
  • Entsprechen die isma`ilitischen/qarmatischen Bewegungen dem Typus der durch einen von außen kommenden charismatischen Anführer initiierten stammesübergreifenden Herrschafts-bildung?
  • Welcher Einfluß isma`ilitischer/qarmatischer Lehren auf das Selbstverständnis und die Aufstandslegitimierung der beduinischen Verbände ist zu erkennen?
  • Und schließlich: Worin besteht die bislang nur in A spekten bekannte Beduinisierung Syriens insgesamt?

Schlagworte

Beuteökonomie, Geschichte, Staat
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...