« Projekte
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Aufbau und Weiterentwicklung von Berufsbildungsstrukturen als bildungspolitisches Ziel des Policy Transfers. Eine exemplarische Prozess- und Ergebnisanalyse anhand ausgewählter Beispiele.
Projektbearbeiter:
Antje Barabasch
Finanzierung:
Fördergeber - Sonstige;
Ziel der Untersuchung ist die Weiterentwicklung des Modelles zum Phenomen des Policy Transfers von Phillips und Ochs (2003). Anhand von mehreren Länderstudien sollen Prozesse in den Phasen Attraktion, Entscheidung, Implementierung und Internalisierung untersucht werden, um zunächst den Verlauf des Policy Transfers zu rekonstruieren. Das modifizierte Modell bezieht sich auf die Spezifizität des internationalen Transfers von Policies innerhalb der Berufsbildung. Das Anliegen der Entwicklung eines solchen Modells liegt in der Grundlegung für das Studium und die Analyse verschiedener internationaler Policy Transfers. Momentan sind insbesondere in Südostasien Bildungsmodelle aus dem anglo-amerikanischen (Bennell & Pearce, 2003; Wang, 2004) und anglo-australischem Raum (Misko, 2002, 2005) von besonders großem Interesse. Diese Studie umfasst die Entwicklungen in den Ländern Ägypten, China, Korea, Malaysia, Türkei und USA. In allen Ländern waren deutsche Experten am Aufbau von Berufsbildungsstrukturen beteiligt und es existieren Dokumentationen dieser Vorgänge. Als Voraussetzung für deren Interpretation erfolgt außerdem eine Analyse der institutionellen Ordnungen, politischen Prozesse und gesellschaftlichen Machtverhältnisse in den betreffenden Ländern, bezogen auf die Akteure, die in der Berufsbildungszusammenarbeit agieren.Aufgrund zahlreicher fehlgeschlagener Transferaktivitäten besteht sowohl für die Wissenschaft als auch für die Praxis ein großes Interesse darin, den Prozess des Policy Transfers besser zu verstehen, um daraus Schlüsse für eine wirksamere Beratung und Aufbauarbeit ziehen zu können.  Als Ergebnis der vergleichenden Untersuchung sind Erklärungsansätze über den Erfolg bzw. das Scheitern von Policy Transfers im Bereich der Berufsbildungszusammenarbeit zu erwarten. Neben der Klassifizierung der einzelnen Phasen des Policy Transfer Prozesses können die in den Ländern identifizierten Strategien des Transfers weiterhin entsprechend der Typologie von Dolowitz & Marsh (1996, 2000) und Rose (1991) als Emulation, Synthese, Hybridisierung, Einflussnahme und Inspiration klassifiziert werden oder führen zu einer Weiterentwicklung des Modells. In den einzelnen Länderstudien werden weiterhin tragfähige Szenarien für einen erfolgreichen Transfer im Bereich der Berufsbildungszusammenarbeit entworfen.

Schlagworte

Berufsbildung, Entwicklungshilfezusammenarbeit, Policy Transfer, internationaler Vergleich
Kontakt

weitere Projekte

Die Daten werden geladen ...