« Förderinformationen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Wissenschaftlich-Technologische Zusammenarbeit (WTZ) mit Chile
Termin:
14.09.2018
Fördergeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Es werden Forschungsprojekte gefördert, die entsprechend des oben beschriebenen Zuwendungszwecks in inter­nationaler Zusammenarbeit mit Partnern aus Chile eines oder mehrere der nachfolgenden Schwerpunktthemen bearbeiten:
- Schutz vor Naturrisiken und Anpassung an den Klimawandel,
- Gesundheitsforschung, insbesondere nicht übertragbare Krankheiten (Herz-Kreislauf- und neurodegenerative Erkrankungen).
Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung und in der Regel mit maximal 240 000 Euro für die maximale Dauer von 36 Monaten gewährt.

Die Vorhaben sollen eine hohe Praxisrelevanz aufweisen und Strategien zur Implementierung der Forschungsergebnisse in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft aufzeigen.

Die Förderung bezieht sich auf den Personalaustausch, die Koordinierung der bilateralen Kooperation und auf die Organisation von Veranstaltungen. Die geplanten Maßnahmen sollen Forschungsvorhaben begleiten, die aus anderen Quellen finanziert sind. Sie sollen folgende Ziele verfolgen:
- Wissenschaftlicher Austausch mit Chile,
- internationale Vernetzung in den thematischen Schwerpunktbereichen,
- Vorbereitung von Folgeaktivitäten (z. B. Antragstellung in BMBF-Fachprogrammen, Horizon 2020 und Ähnliches),
- Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Es sollen sowohl bestehende Kooperationen ausgebaut, als auch neue Projektkooperationen initiiert werden. Das Programm erleichtert die bilaterale Kooperation zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Chile und Deutschland durch gemeinsame Forschungsprojekte. Die geförderten Vorhaben sollen auch der Vorbereitung von umfangreicheren Antragstellungen bei BMBF, Europäischer Union (EU) oder Förderorganisationen wie z. B. der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) dienen.

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF derzeit folgenden Projektträger (PT) beauftragt:
DLR Projektträger
Europäische und internationale Zusammenarbeit
Heinrich-Konen-Straße 1, 53227 Bonn

Ansprechpartnerinnen sind:
Fachliche Ansprechpartnerin:
Inge Lamberz de Bayas, Telefon: +49 2 28/38 21-14 36, E-Mail: inge.lamberzdebayas@dlr.de
Administrative Ansprechpartnerin:
Gabriele Al-Khinli, Telefon: +49 2 28/38 21-14 35, E-Mail: gabriele.al-khinli@dlr.de
Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1818.html