« Förderinformationen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Targetvalidierung für die pharmazeutische Wirkstoffentwicklung
Termin:
15.05.2017
Fördergeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Gegenstand der Förderung sind Einzel- und Verbundvorhaben, in denen Targets unter industrierelevanten Aspekten validiert werden, sowie ein eigenständiges Begleitvorhaben. Für Validierungsvorhaben für nicht übertragbare Krankheiten muss der ursächliche Zusammenhang zwischen der biologischen Funktion des Targets und einer Erkrankung bereits in der Literatur oder in Form von Patenten dokumentiert sein. Das Target muss eine entscheidende Funktion in der Pathophysiologie einer Krankheit haben und damit krankheitsmodulierend wirken. Bei der Targetvalidierung von übertragbaren Krankheiten muss bereits nachgewiesen sein, dass die Modulation der Zielstruktur antiinfektiv bzw. resistenzbrechend wirken kann.
Von grundlegender Bedeutung für die weiteren Entwicklungsschritte ist die Möglichkeit, therapeutische Effekte überprüfen zu können. Dazu ist für das zu validierende Target idealerweise bereits ein spezifischer Biomarker bekannt. Ist dies nicht der Fall, sollte die Identifizierung eines targetspezifischen Biomarkers ein Arbeitsinhalt im Projekt sein. Die Targets unterliegen keiner indikationsbezogenen Einschränkung, sollten jedoch einen hohen medizinischen Bedarf in der Humanmedizin adressieren. Die Validierung kann sowohl in vitro als auch in vivo erfolgen.

Ziel des Begleitvorhabens ist es, die industriellen Anforderungen und Rahmenbedingungen der Targetvalidierung umfassend zu untersuchen. Das Ergebnis soll in Form eines Leitfadens aufbereitet werden, in dem die Anforderungen dokumentiert sind, die einzuhalten sind, um Grundlagenwissen über Targets in die industrielle Anschlussfähigkeit zu überführen.
Eine aktive Mitarbeit aller Zuwendungsempfänger aus den Validierungsvorhaben, insbesondere der begleitenden ¬Expertinnen und Experten, wird im Zusammenhang mit dem Begleitvorhaben erwartet.

Antragsberechtigt sind deutsche staatliche und nicht staatliche Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit FuE1-Kapazität.

Förderung: 100% plus 20% Projektpauschale
Förderdauer: 2 Jahre
zweistufiges Antragsverfahren, Deadline Projektskizze: 15.05.2017

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF derzeit folgenden Projektträger beauftragt:
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Projektträger Gesundheitswirtschaft - Bereich Pharma
Ansprechpartnerin:
Dr. Anne Dwertmann, Telefon: 0 30/31 00 78-4 98, Internet: www.gesundheitsforschung-bmbf.de

Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1330.html