« Förderinformationen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Photonische Verfahren zur Erkennung und Bekämpfung mikrobieller Belastungen
Aktualität:
bis 01.12.2022
Fördergeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Gegenstand der Förderung sind risikoreiche, vorwettbewerbliche Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die technologieübergreifend und anwendungsbezogen sind. Gefördert werden ausschließlich Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit direktem Bezug zur Photonik, die der Erkennung und Bekämpfung mikrobieller Belastungen und deren Folgen dienen. Mögliche Zielrichtungen sind dabei:

Erkennung

-beschleunigte Ermittlung einer (potenziellen) Kontamination bzw. Infektion,
-Quantifizierung von Kontaminationen und Infektionen,
-Identifizierung der Keime inklusive Resistenzbestimmung,
-Identifizierung geeigneter Maßnahmen bzw. Therapien gegen die identifizierten mikrobiellen Belastungen
-Methoden und -Verfahren zur Maßnahmen- bzw. Therapiesteuerung,
-Techniken zur Maßnahmen- bzw. Therapiekontrolle,
-Erkennung der Folgen mikrobieller Belastungen (z. B. Ernteschäden, Krebserkrankungen),
-Strategien gegen Folgen und Folgeschäden mikrobieller Belastungen.

Bekämpfung

-Entkeimung belasteter Abwässer und Prozesswässer sowie der (Raum-) Luft,
-Eliminierung der mikrobiellen Belastung von Lebensmitteln,
-Reinigung von Oberflächen (einschließlich Textilien und (chirurgischer) Instrumente),
-neue Strategien der Antibiose,
-Bekämpfung von Folgeschäden mikrobieller Belastungen.

Typische Technologien sind

-spektroskopische Verfahren,
-bildgebende Verfahren,
-Hybridverfahren (photonisch/nicht-photonisch; photonisch/photonisch),
-IT-gestützte photonische Technologien,
-automatisierte Auswerteverfahren, die auf photonischen Techniken basieren.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt.

VDI Technologiezentrum GmbH
- Projektträger Quantensysteme -
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf

Kontakt:
Dr. Thomas Sandrock; Telefon: 02 11/6 21 44 43; E-Mail: sandrock@vdi.de
Prof. Dr. Hans-Joachim Schwarzmaier; Telefon: 02 11/6 21 46 64; E-Mail: schwarzmaier@vdi.de

Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2850.html