« Förderinformationen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Marketing-Maßnahmen im Themenfeld Zukunftsstadt in den Zielländern China, USA, Indien, Vietnam und Kolumbien im Rahmen der Initiative ,,Werbung für den Innovationsstandort Deutschland"
Termin:
03.05.2016
Fördergeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
In der Internationalisierungsstrategie der Bundesregierung ist die Werbung für den Innovationsstandort Deutschland als eine Querschnittsaufgabe verankert. Ziel der internationalen Forschungskampagnen ist es, durch gezielte Marketingaktivitäten gemeinsam mit Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, forschungsintensiven Unternehmen und KMU¹ sowie weiteren Akteuren die Stärken Deutschlands im Ausland in Forschung und Entwicklung (FuE) sowie Aus- und Weiterbildung international zu vermarkten.
"Zukunftsstadt" konzentriert sich im Rahmen dieser Kampagne auf die folgenden vier Themenfelder (in Anlehnung an die strategischen Leitthemen der Strategischen Forschungs- und Innovationsagenda (FINA) Zukunftsstadt):
o Energie, Ressourcen und Infrastruktursysteme
o Mobilität und Warenströme
o Daten, Informationsgrundlagen und Wissensvermittlung
o Schnittstellentechnologien.

Zielländer der Kampagne sind China, die USA, Indien, Vietnam und Kolumbien.
Ziel der Kampagne ist es, das Bild von Deutschland im Ausland als attraktives Land für Forschung, Bildung und Innovation positiv zu beeinflussen, aktiv zu steuern und Alleinstellungsmerkmale herauszustellen (Image) sowie für die Zielgruppe im Ausland relevante Zugänge zum Forschungsstandort Deutschland sichtbar zu machen (Bekanntheit).
Dabei werden zwei Zielrichtungen unterschieden:
o Export deutscher Systemlösungen/Präsentation Deutschlands als Systemanbieter und
o Gewinn internationaler Experten/Fachwissen.
Diese Bekanntmachung richtet sich an Verbünde/Netzwerke, die in den oben genannten Themenfeldern an innovativen Lösungen für die Städte der Zukunft forschen und die mit gezielten Marketingmaßnahmen einen Beitrag zur Erreichung der oben genannten Ziele der Kampagne "Zukunftsstadt" leisten können.

Antragsberechtigt sind Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.
Mögliche Partner für die Verbünde/Netzwerke sind deutsche universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, FuE-orientierte Unternehmen, Gebietskörperschaften, Zusammenschlüsse von Gebietskörperschaften sowie Medienpartner. Weitere Partner, wie z. B. Stiftungen, Stadtplaner, können ebenfalls eingebunden werden. Es gibt keine Mindestpartnerzahl, jedoch ist es vorteilhaft, möglichst Partner aus den verschiedenen Bereichen (Wissenschaft/ Industrie/ Gebietskörperschaft/ Medien) einzubinden.

Max. Förderung für Verbund: 100.000 ¤
Maximale Dauer der Projekte: 18 Monate
Deadline: 03. Mai 2016
Antragsverfahren: zweistufig, elektronisch

Projektträger: DLR Projektträger, Europäische und internationale Zusammenarbeit, Bonn
Internet: http://www.internationales-buero.de
Fachliche Ansprechpartnerin: Hanna Pletziger, Tel.: +49 2 28/38 21-20 06, Hanna.Pletziger@dlr.de

Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung.php?B=1155