« Förderinformationen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
JPI A Healthy Diet for a Healthy Life: "Development of targeted nutrition for prevention of undernutrition for older adults (PREVNUT)"
Termin:
01.01.2022
Fördergeber:
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Die Joint Programming Initiative (JPI) A Healthy Diet for a Healthy Life hat einen Aufruf zum Thema: "Development of targeted nutrition for prevention of undernutrition for older adults (PREVNUT)" bekannt gegeben.
Ziel dieser Ausschreibung ist es, transnationale und transdisziplinäre Forschungsprojekte zu fördern, die die Prävention von Unterernährung bei älteren Erwachsenen verbessern. Die Vorschläge sollten sich auf eines oder beide der folgenden Themen konzentrieren:
Verbessertes Verständnis dafür, wie das Gleichgewicht zwischen Ernährung, Lebensstil und körperlicher Bewegung Unterernährung verhindern kann. Die Studien sollten sich auf die zugrunde liegenden biologischen Mechanismen der Bioverfügbarkeit, Assimilation und des Metabolismus der Makro- und / oder Mikronährstoffe in Lebensmitteln oder Lebensmittelprodukten konzentrieren und zeigen, wie Lebensstil und körperliche Aktivität diese Prozesse verändern können.
Entwicklung innovativer Lebensmittel. Das entwickelte Produkt sollte auf neuen Forschungen zum Stoffwechsel, zur Bioverfügbarkeit und Absorption von Makro- und / oder Mikronährstoffen bei älteren Erwachsenen basieren.
Antragsteller aus 11 Länder können sich bewerben: Belgien, Frankreich, Deutschland, Irland, Israel, Italien, Lettland, Norwegen, Polen, Spanien und Großbritannien.
An jedem Konsortium müssen drei bis sechs Partner aus drei verschiedenen Ländern beteiligt sein. Es werden nicht mehr als zwei Partner aus demselben Land in dasselbe Konsortium aufgenommen. Darüber hinaus können maximal zwei weitere Partner dem Konsortium beitreten, wenn sie ihre Arbeit aus eigenem Mitteln finanzieren können.
Die Partner jedes Konsortiums aus sollten aus verschiedenen Bereichen und Sektoren stammen, z. B. aus akademischer und klinischer Forschung und verwandten Berufen, Pflegepersonal, Industrie (z. B. Lebensmittel-, Sozial- und Gesundheitsindustrie) und anderen relevanten Organisationen / Stakeholder. Die Disziplinen können Ernährung (einschließlich Lebensmittelchemie / -verarbeitung), Biochemie, Physiologie, Psychologie, Soziologie sowie Sozial- und Gesundheitsfürsorge umfassen (sind jedoch nicht darauf beschränkt).
Das Antragsverfahren ist zweistufig.

Ansprechpartner für deutsche Antragsteller
Annika.Fuchs, annika.fuchs@ble.de
Johannes Bender, johannes.bender@ble.de
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), vertreten durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Weitere Informationen:
https://www.healthydietforhealthylife.eu/index.php/call-activities/calls/98-calls-site-restyling/583-era-hdhl-2020