« Förderinformationen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Forschungs- und Entwicklungsprojekten zwischen Deutschland und Ungarn im Rahmen von EUREKA
Termin:
30.05.2018
Fördergeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Es werden FuE-Projekte gefördert, die entsprechend des oben beschriebenen Zuwendungszwecks in Zusammenarbeit mit Partnern aus Ungarn eines oder mehrere der nachfolgenden Schwerpunktthemen bearbeiten:
o Verfahrenstechnik,
o Anwendungen der Informations- und Kommunikationstechnologie,
o Biotechnologie.
Gefördert werden Maßnahmen, deren Ergebnisse zu marktwirksamen Innovationen beitragen, welche über ein großes Marktpotenzial für Deutschland, Ungarn und Europa verfügen. Ziel der geförderten Aktivitäten ist die Entwicklung neuer kommerzieller Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen.
Das Projekt soll einen ersichtlichen Vorteil und Mehrwert aufgrund der Kooperation der Teilnehmer der beiden Länder erzielen (beispielsweise eine verbesserte Wissensgrundlage, Zugang zu FuE-Infrastrukturen, neue Anwendungsbereiche etc.). Das Projekt soll die Beiträge aller Teilnehmer der beteiligten Länder darstellen.
Es können auch Unternehmen und/oder Hochschulen aus anderen Ländern teilnehmen. Die Teilnahme dieser Partner unterliegt den Teilnahmebedingungen von EUREKA sowie den Finanzierungsverfahren der Herkunftsländer dieser Partner.
Die Projektskizze muss von einem deutschen Antragsteller gemeinsam mit mindestens einem Kooperationspartner aus Ungarn eingereicht werden. Die Teilnahme weiterer Partner an dem Forschungsvorhaben ist möglich, sofern dies von Vorteil für das Vorhaben ist und weitere Partner eigene Mittel einbringen.
Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung und in der Regel mit maximal 300 000 Euro sowie für in der Regel maximale Dauer von 36 Monaten gewährt.
Mit der Abwicklung dieser Maßnahme hat das BMBF derzeit folgenden Projektträger (PT) beauftragt:
DLR Projektträger
Heinrich-Konen-Straße 1, 53227 Bonn
Ansprechpartner/innen sind:
Fachliche/r Ansprechpartner/in:
Frau Juliane Kuttenkeuler, Telefon: +49 2 28/38 21-13 35, E-Mail: Juliane.Kuttenkeuler@dlr.de
Herr Dr. Ralf Hagedorn, Telefon: +49 2 28/38 21-14 92, E-Mail: Ralf.Hagedorn@dlr.de
Administrative Ansprechpartnerin:
Frau Martina Lauterbach, Telefon: +49 2 28/38 21-17 34, E-Mail: Martina.Lauterbach@dlr.de
Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1645.html