« Förderinformationen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Förderung der dritten Förderphase des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose
Termin:
17.07.2015
Fördergeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Es soll die dritte Förderperiode des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes zum Thema Multiple Sklerose gefördert werden.
Anträge zu folgenden Schwerpunkten sind möglich:
- Diagnose- und Therapieforschung einschließlich klinischer Studien;
- Forschung zu Versorgung, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie;
- Ätiologie- und Pathogenese-Forschung;
- Übergreifende Querschnittsaufgaben z. B. qualitätsgesicherte Bildgebung, Validierung von Biomarkern, zukunftsweisende IT-Infrastruktur zur vernetzten Forschung mit klinischen Studien, Biomaterial- und Bilddatenbanken sowie Register.
Ein maßgebliches Ziel der Fördermaßnahme ist die Etablierung und Nutzung großer, langfristig angelegter Kohortenstudien, Biobanken und Bilddatenbanken von Patientinnen und Patienten mit Multipler Sklerose (MS) in Deutschland. Diese Elemente bilden die Grundlage und Basis für interdisziplinäre Forschungsprojekte, die sich mit den Mechanismen der Krankheitsentstehung und dem Verlauf der MS befassen, ebenso wie für klinische Studien und für die Versorgungsforschung. Daran gekoppelt sind Plattformen und Einrichtungen zur standardisierten Datenerhebung. Die weitere Verstetigung der aufgebauten Strukturen ist im Rahmen der Arbeiten vorzusehen, so dass sie auch nach Auslaufen der Bundesförderung Forschung und Patientenwohl zugutekommen. Dazu ist mit Vorlage der Anträge ein Konzept vorzulegen.
Komponenten der Forschungsinfrastruktur wie Patientenregister und Materialbanken oder deren Fortführung können im Rahmen von Verbünden oder verbundübergreifend beantragt werden. Bereits bestehende Strukturen und Kompetenzen innerhalb und außerhalb des Kompetenznetzes sollen dabei einbezogen werden (z. B. Telematikplattform, MAGNIMS).
Darüber hinaus sind zentrale Elemente der Infrastruktur notwendig, um die Funktionsfähigkeit des auf Kooperation ausgerichteten Netzwerkes sicherzustellen. Hierdurch ist für das Netzwerk ein Mehrwert über das Maß von einzelnen wissenschaftlichen Arbeitsgruppen hinaus zu erreichen. Dazu gehören Maßnahmen zu folgenden Aspekten:
- Qualitätssicherung, Standardisierung und Harmonisierung;
- Dienstleistung und Service;
- Nachwuchsförderung;
- Netzsteuerung und Kommunikation;
- Öffentlichkeitsarbeit.
Diese Infrastrukturkomponenten sollen gleichzeitig mit den Forschungsverbünden beantragt werden. Über die Förderung wird im Kontext des gesamten Kompetenznetzes entschieden.

Kontakt:
Projektträger im DLR für das BMBF
- Gesundheitsforschung -
Heinrich-Konen-Straße 1
53227 Bonn
Frau Dr. Hella Lichtenberg
Telefon: 02 28/38 21 - 11 57
E-Mail: hella.lichtenberg@dlr.de
Herr Dr. Andreas Künne
Telefon: 02 28/38 21 - 12 04
E-Mail: andreas.kuenne@dlr.de

Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/foerderungen/26810.php