« Förderinformationen
Sie verwenden einen sehr veralteten Browser und können Funktionen dieser Seite nur sehr eingeschränkt nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. http://www.browser-update.org/de/update.html
Aufbau deutsch-ukrainischer Exzellenzkerne in der Ukraine
Termin:
15.03.2020
Fördergeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Ziel der deutsch-ukrainischen Exzellenzkerne ist es, die Ukraine beim Aufbau exzellenter Wissenschaftseinrichtungen zu unterstützen und damit:
die exzellenzorientierte Forschungszusammenarbeit mit der Ukraine auszubauen,
nachhaltige bilaterale Forschungsstrukturen zu schaffen,
die Erforschung und Entwicklung von Innovationen voranzubringen,
die Sichtbarkeit des Forschungs- und Innovationsstandorts Deutschland im internationalen Wettbewerb zu erhöhen,
den Wissens- und Technologietransfer zu steigern,
nachhaltige internationale Wissens- und Innovationsnetzwerke zu knüpfen.

Gefördert werden der Aufbau und die Arbeit von international besetzten Arbeitsgruppen ( Exzellenzkerne ) unter Leitung eines Spitzenforschers (principle investigator/Exzellenzkernleiter), die zu aktuellen Forschungs- und Entwicklungsfragen in der Ukraine arbeiten. Mit der Fördermaßnahme werden sie darin unterstützt, internationale Kompetenz zu bündeln und internationale Spitzenkräfte für die gemeinsame Forschung in der Ukraine zu gewinnen.
Die deutsch-ukrainischen Exzellenzkerne sollen administrativ-organisatorisch möglichst unabhängig von potenziellen ukrainischen Partnerinstituten agieren. Sie sollen dabei herausragende Forschungs- und Entwicklungsbeiträge zu thematischen Schwerpunkten der BMBF-Fachprogramme und der EU-Forschungsprogramme leisten und sind somit weitgehend themenoffen.
Die Förderung findet in zwei Förderphasen statt, die nacheinander mit zwei getrennten Antragsphasen angelegt sind:
Konzeptphase
Implementierungsphase

Die Zuwendungen werden als nicht rückzahlbarer Zuschuss bewilligt. In der Konzeptphase werden bis zu 100 000 Euro für 12 Monate und in der Implementierungsphase bis zu 2,5 Millionen Euro für 48 Monate gewährt.

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF folgenden Projektträger beauftragt:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.
DLR Projektträger
Heinrich-Konen-Straße 1, 53227 Bonn
Fachlicher Ansprechpartner:
Dr. Thomas Reineke, Telefon: +49 2 28/38 21 14 48, E-Mail: thomas.reineke@dlr.de
Administrative Ansprechpartnerin:
Iryna Ibel, Telefon: +49 2 28/38 21 18 03, E-Mail: iryna.ibel@dlr.de

Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2743.html